Pressemitteilungen

Warnstreik im Stadtverkehr Freising am 21.07.

Warnstreik im Stadtverkehr Freising am 21.07.

20.07.2017

ver.di Bayern ruft für Freitag, den 21. Juli die Fahrer des städtischen Busverkehrs in Freising zum Warnstreik auf, nachdem der Landesverband Bayerischer Omnibusunternehmer (LBO) deutliche Lohnerhöhungen in der Tarifrunde ablehnt. „Wir wollen dem LBO ein klares Signal senden, dass sie sich bewegen müssen“, erklärte Streikleiter Franz Schütz von ver.di Bayern.

Die Beschäftigten der Fa. Hadersdorfer, die den Stadtverkehr Freising fährt, werden nun für Freitag zum Streik aufgerufen.
Streikbeginn wird um 04:00 Uhr sein, der Warnstreik ist dann bis 10:00 Uhr geplant. Die Streikenden treffen sich zu einer kleinen Kundgebung um
            08:00 Uhr am Bahnhofplatz in Freising.

„Leider werden die Fahrgäste den Warnstreik ebenfalls zu spüren bekommen – das tut uns leid, aber wir haben keine anderen Möglichkeiten“, bedauerte Schütz.

Das Verhandlungsergebnis vom 30. Mai 2017 zwischen LBO und ver.di war von den Beschäftigten in einer Urabstimmung mit über 85% abgelehnt worden. „Mit dem Warnstreik wollen wir den LBO dazu bewegen, sich weiter auf unsere Ursprungsforderungen zuzubewegen“, so Schütz. ver.di forderte eine Erhöhung der Stundenlöhne um einen Euro für ein Jahr, eine Erhöhung der Sonderzuwendung um 250 Euro und die Anerkennung der Berufsjahre bei Firmenwechsel.