Pressemitteilungen

„Flagge zeigen – jetzt erst recht“

„Flagge zeigen – jetzt erst recht“

Großkundgebung der Sozial- und Erziehungsdienste am 13. Juni in Nürnberg 10.06.2015

Die Zeit der Schlichtung wird von ver.di genutzt, um weiter öffentlich für die längst überfällige Aufwertung des Sozial-und Erziehungsdienstes Flagge zu zeigen. Deshalb geht ver.di zusammen mit Beschäftigten aus dem Sozial- und Erziehungsdienst, mit Eltern, mit VertreterInnen von anderen Gewerkschaften und mit PolitikerInnen bundesweit in vier Großkundgebungen auf die Straße. Für Baden-Württemberg und Bayern findet die Großkundgebung am 13. Juni in Nürnberg statt.

„Gemeinsam mit vielen Kolleginnen und Kollegen wollen wir aufzeigen, dass wir an unserem Ziel, ein annehmbares Ergebnis für alle zu erreichen, unverändert festhalten“, erklärte der stv. Landesbezirksvorsitzende von ver.di Bayern, Norbert Flach.

ver.di erwartet 5.000 TeilnehmerInnen in Nürnberg. Treff ist bis 12:00 Uhr am Prinzregentenufer. Anschließend zieht der Demonstrationszug zur Kundgebung ab 13 Uhr am Kornmarkt.

Es sprechen

  • Sylvia Bühler vom ver.di Bundesvorstand
  • Verena di Pasquale, stv. DGB-Vorsitzende Bayern
  • Norbert Flach, stellv. ver.di Landesbezirksleiter Bayern

„Die Streiks sind vorläufig nur ausgesetzt. Mit diesem bundesweiten Aktionstag wollen wir vor Beginn der Schlichtungsverhandlungen nochmal unser Anliegen deutlich machen“, so Norbert Flach. Mit zahlreichen Aktionen wie Infoständen, lokalen Demonstrationen sowie Politiker- und Elterngesprächsrunden mache ver.di in ganz Bayern klar, dass das Ende der Streiks noch nicht das Ende des Tarifkonflikts bedeute. „Die Beschäftigen erwarten ein angemessenes  Ergebnis durch die Schlichtung“, stellte Norbert Flach klar.