Pressemitteilungen

airberlin technik München: Offener Brief an Seehofer und Landräte

airberlin technik München: Offener Brief an Seehofer und Landräte

31.08.2017

Mitarbeiter und Betriebsräte der airberlin technik GmbH Station München bitten in einem Offenen Brief um die Unterstützung des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer sowie der Landräte der Landkreise Erding und Freising, Martin Bayerstorfer und Josef Hauner. Die Beschäftigten treibt die Sorge um, „dass im Zuge einer Aufspaltung des airberlin Konzerns einseitig Wirtschaftsinteressen verfolgt und unterstützt werden. Die soziale Schutzwürdigkeit der betroffenen Mitarbeiter, sowie der Erhalt und Transfer von bestehenden Arbeitsverhältnissen unter Beachtung der gesetzlichen und tariflichen Regeln findet hingegen offenbar keine Beachtung.“

Jeden Tag gebe es in den Medien neue Mitteilungen zu potentiellen neuen Eigentümern. Konkrete Aussagen zur Übernahme der 8.700 Mitarbeiter zu den neuen Unternehmen gebe es hingegen keine. Leider sei auch nirgendwo zu lesen, dass die airberlin technik ebenfalls „Part oft the Deal“ sein solle. Allein in München stünden hier 240 hochqualifizierte Arbeitsplätze bei der Langfrist- und Kurzfristwartung zur Disposition.

Die Arbeitnehmer und Betriebsräte der airberlin technik München vermissen die Initiative der Politik, sich für die bestehenden Arbeitsplätze sowie die bestehenden Arbeitsbedingungen am Standort München einzusetzen.

Der Einsatz für die Lufthansa als führender Player in der Luftfahrt in Europa sei beeindruckend. „Diesen Einsatz wünschen wir uns auch für den Erhalt unserer Arbeitsplätze und Arbeitsbedingungen in der Technik, welche im deutschen und internationalen Markt mehr als wettbewerbsfähig sind“, schreiben die Autoren.

„Hat Lobbyismus wirklich Vorrang vor dem Erhalt von Arbeitsplätzen und fairen Arbeitsbedingungen? Wir wollen das nicht glauben und bauen auf Ihre tatkräftige Unterstützung“, schließen die Autoren ihr Schreiben.