Pressemitteilungen

Weltbild: Betriebsversammlung feiert Retter

Weltbild: Betriebsversammlung feiert Retter

Übernahme Weltbild unterzeichnet 28.08.2014

Nach 7 Monaten und 18 Tagen seit Insolvenzantrag konnten die Beschäftigten bei Weltbild erstmals aufatmen. In der heutigen Betriebsversammlung am Standort Augsburg wurde die Unterzeichnung der Übernahme von Weltbild und Weltbild Plus durch die Droege Group bekannt gegeben.

Mit großer Erleichterung konnte der Betriebsratsvorsitzende Peter Fitz nicht nur die Unterzeichnung der Verträge verkünden, sondern auch, dass es im Zuge der Übernahme zu keinen weiteren Kündigungen kommt.   „Besonderer Dank für die engagierte Arbeit um die Fortführung des Unternehmens und der Sicherung von knapp eintausend Arbeitsplätzen gilt dem Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz mit seinem Team, Prof. Dr. Beer von der Katholischen Kirche für das zwingend notwendige Massedarlehen und die finanzielle Ausstattung der Transfergesellschaft und der Abfindungen“, verkündete der Vorsitzende Peter Fitz unter großem Beifall der Belegschaft.

Die übernehmende Droege Group nimmt nicht nur Abstand von betriebsbedingten Kündigungen im Zusammenhang mit der Übernahme, sondern will auch tatkräftig investieren und sich langfristig bei Weltbild engagieren.   „Seit sieben Monaten kämpfen die Beschäftigten im Betrieb durch aufopfernde Arbeit und in vielen öffentlichen Aktionen gemeinsam mit ihrer Gewerkschaft ver.di für den existenzsichernden Erhalt der Arbeitsplätze. Deshalb gilt den Beschäftigten, der Gewerkschaft ver.di und dem gesamten Betriebsrat ein besonders herzlicher Dank“, so Fitz weiter.

Trotzdem haben in Folge der Fehler der alten Geschäftsführung und der daraus folgenden Insolvenz mehr als 600 Menschen im Zuge der Restrukturierung ihren Arbeitsplatz verloren.

Thomas Gürlebeck von der Gewerkschaft: „Einzigartig ist, dass es gelungen ist durch einen Tarifvertrag eine gut ausgestattete Transferlösung und gerechtfertigte Abfindungen über den insolvenzrechtlichen Abfindungsdeckel hinaus zu vereinbaren. Dies wäre nicht möglich gewesen, hätte die Kirche ihre finanziellen Zusagen nicht eingehalten.“

Der Wirtschaftssachverständige Klaus Warbruck stellte den Verhandlungserfolg bei den Überleitungsvereinbarungen für die Beschäftigten heraus. „Das Unternehmen wird als Ganzes und mit allen Teilen fortgeführt. Gesellschaftsrechtliche Veränderungen sind durch eine umfassende Unternehmenshaftung gesichert. Dies wird durch einen weiteren Tarifvertrag gewährleistet.“

„Solidarität, Kollegialität und viele UnterstützerInnen haben diesen Erfolg erst möglich gemacht“, betonte Thomas Gürlebeck, ver.di-Sekretär bei Weltbild, mit einem besonderen Dank an die Politik (anwesend war der Augsburger Oberbürgermeister Dr. Kurt Griebl) und den bayerischen Ministerpräsidenten. Zum Abschluss wurde jedem Anwesenden als Erinnerung an diesen denkwürdigen Tag ein rotes Weltbildschlüsselband für die Unterstützung überreicht.

Die Erleichterung über diesen Erfolg war jedem und jeder Mitarbeiterin anzusehen und in der Betriebsversammlung deutlich spürbar.