Pressemitteilungen

Wöhrl: ver.di ruft zu Solidaritätsaktionen auf

Wöhrl: ver.di ruft zu Solidaritätsaktionen auf

Situation des Unternehmens und der Beschäftigten weiterhin völlig unklar 29.11.2016

Die Situation des Unternehmens und vor allem seiner Beschäftigten ist weiterhin unklar. Auch eine erste Informationsrunde am 23.11.2016 mit den Arbeitnehmervertretern hat wenig Sicherheit und Klarheit für die Beschäftigten gebracht. Der Arbeitgeber verkündete den Gesamtbetriebsräten und ver.di erneut nur oberflächliche, allgemeine und inhalts-arme Informationen.

Unverändert stehen aktuell mit München PEP (Perlacher Einkaufszentrum), Nürnberg-Langwasser, Roth und Berlin vier Schließungshäuser fest. Weitere Einschnitte im Filialnetz konnte die Unternehmensleitung auf Anfrage des Gesamtbetriebsrats nicht ausschließen. Dass weitere Schließungen zu befürchten sind, zeigt auch die Tatsache, dass das Unternehmen weiterhin keine Gesprächsbereitschaft über einen Tarifvertrag zur Beschäftigungs- und Standortsicherung mit ver.di signalisiert. Dazu ist auch mit einem starken Stellenabbau in der Zentralverwaltung zu rechnen.

Neben der ablehnenden Haltung zu konstruktiven Gesprächen mit ver.di kritisiert man seitens der Gewerkschaft die Restrukturierungsprozesse stark. „Die von der Unternehmensleitung uns gegenüber dargestellten Vorschläge zielen weitestgehend auf Einmaleffekte“, so Dominik Datz, tarifverantwortlich für ver.di bei Wöhrl. „Konkrete Visionen, wie man dauerhaft im umkämpften Textileinzelhandel auch im operativen Geschäft bestehen möchte, sind bisher nicht formuliert“, so Datz weiter. Auch der Vorschlag der Arbeitnehmervertreter, die Ideen der Beschäftigten zur Modernisierung zu nutzen, wurde bisher nicht aufgenommen.

Die Gemengelage aus Wut, Unsicherheit und Misstrauen ist Grund dafür, dass sich am Mittwoch an den Standorten München, Erlangen, Nürnberg City und Bamberg Wöhrl- Beschäftigte zu einer Lichterkettenaktion einfinden. ver.di will mit dieser besinnlichen Aktion darauf hinweisen, dass die Vorweihnachtszeit für die Wöhrl-Angestellten mit großer Sorge begangen wird.

Um 17:00 Uhr treffen sich für ca. 30 Minuten Beschäftigte & Angehörige vor den jeweiligen Betrieben.

In München findet die Aktion vor dem Haupteingang des PEP statt. Auch Stammkunden sind dazu eingeladen.

In Nürnberg City werden sich auch Beschäftigte aus Fürth und Nürnberg-Langwasser einfinden.