Pressemitteilungen

Dritte Verhandlungsrunde Buchhandel und Verlage abgebrochen

„Null bleibt Null“

19.12.2012

Die dritte Verhandlungsrunde zum Lohn- und Gehaltstarifvertrag für die Beschäftigten des Buchhandels und Verlage in Bayern wurde heute ergebnislos abgebrochen. „Die Arbeitgeber haben ihr Angebot nahezu unverändert gelassen – und Null bleibt Null“, fasste ver.di-Verhandlungsführer Stefan Kraft die Lage zusammen.

ver.di fordert für die Beschäftigten eine Lohn- und Gehaltserhöhung um 6,0 % (mindestens aber 110 €) und 55 € mehr im Monat für Auszubildende bei einer Laufzeit von 12 Monaten. Das leicht verbesserte Angebot der Arbeitgeber:  1,7 Prozent ab 01.08.2013 bei einer Laufzeit von 24 Monaten (ab 01.04.2012), der Manteltarifvertrag bliebe ungekündigt in Kraft bis 31.03.2014.

Die ver.di-Tarifkommission sah in diesem Angebot weiterhin keine Grundlage für einen Abschluss. „Es ist schade, dass der Arbeitgeberverband die Weihnachtszeit nicht für einen angemessenen Abschluss nutzt. Dumpingabschlüsse können wir nicht akzeptieren“, stellte Stefan Kraft klar.

Ein weiterer Verhandlungstermin wird im neuen Jahr erst noch vereinbart.