Pressemitteilungen

Ausgeglichene Mitgliederbilanz

ver.di Bayern mit guter Mitgliederentwicklung

24.01.2013

ver.di Bayern kann für das Jahr 2012 auf eine erfreuliche Mitgliederentwicklung blicken. „Unter Einbeziehung der rückwirkend wirksam werdenden Eintritte werden wir zum ersten Mal eine ausgeglichene Mitgliederbilanz vorweisen“, erklärte Luise Klemens, Landesbezirksleiterin von ver.di Bayern. Nach einem Minus von 0,4 Prozent in 2011 gelang eine weitere deutliche Verbesserung der Entwicklung. ver.di Bayern hat damit zum Jahreswechsel 232.193 Mitglieder.

Besonders erfreulich ist die Mitgliederentwicklung bei den Auszubildenden: Hier konnten die Mitgliedszahlen um 8,47 Prozent gesteigert werden. „Das ist natürlich gerade im Hinblick auf die Zukunftsperspektiven einer Gewerkschaft eine sehr positive Zahl“, freute sich Luise Klemens. Und auch bei den Erwerbstätigen liegt die Entwicklung im Plus.

Aufgrund der guten Mitgliederentwicklung konnten auch die Beitragseinnahmen gesteigert werden. „Das verschafft uns weitere Kraft und Spielraum für die tariflichen Auseinandersetzungen“, erklärte Luise Klemens, „und die werden wir für dieses Jahr auch brauchen können“.

Klemens zeigte sich über die Entwicklung vor allem aufgrund der ungünstigen Begleitumstände erfreut: „Trotz des schlimmen Endes von Schlecker und reichlich Problemen in anderen Branchen konnten wir dieses Ergebnis erzielen – darauf können die bayerischen Gewerkschaftsmitglieder durchaus stolz sein“, so Klemens. Es zeige sich, dass die Menschen wieder vermehrt bereit seien, sich in den Gewerkschaften zu solidarisieren. Gerade in der anhaltenden Finanz- und Eurokrise hätten wieder viele den Wert gemeinsamen Kämpfens erkannt.

Die positive Entwicklung dürfe aber nicht zum Ausruhen verleiten: „Die Abwehrkämpfe werden eher zunehmen – und da brauchen wir möglichst viele Mitstreiterinnen und Mitstreiter. Unsere Bilanz müssen wir deshalb weiter stabilisieren und wo möglich ausbauen“, so Klemens.