• Besoldungsrunde 2018

    Übergabe der Unterschriftenbanner am 15.04.2018 in Potsdam
    © Kay Herschelmann

Mit dem vorliegenden Gesetzentwurf sollen die Dienst- und Versorgungsbezüge im Bund grundsätzlich entsprechend der Tarifeinigung für die Tarifbeschäftigten des Bundes und der Kommunen vom 17. April 2018 wie folgt angehoben werden:

  • rückwirkend zum 1. März 2018 um 2,99 Prozent,
  • zum 1. April 2019 um 3,09 Prozent und
  • zum 1. März 2020 um 1,06 Prozent.

Zudem sollen Empfängerinnen und Empfänger von Dienstbezügen bis Besoldungsgruppe A 6 in diesem Jahr eine Einmalzahlung in Höhe von 250 Euro erhalten. Die Anwärterbezüge sollen rückwirkend zum 1. März 2018 um 50 Euro und zum 1. März 2019 um weitere 50 Euro erhöht werden.

Bundesweite News

1/0

ver.di Kampagnen