Pressemitteilungen

Kunstaktion „Gegen Ausgrenzung und Leitkultur“

Kunstaktion „Gegen Ausgrenzung und Leitkultur“

03.11.2016

Am Samstag, den 5. November 2016 um 13 Uhr wird der Münchner Künstler Günter Wangerin, ver.di Mitglied und Vorstandsmitglied des Verbands Bildender Künstler in ver.di, seine große Installation „Bänke“ aufstellen. „Wir wollen uns damit klar gegen Ausgrenzung und eine staatlich verordnete Leitkultur stellen“, erklärte Hedwig Krimmer von ver.di Bayern.

  • Termin und Ort:
    Samstag 5. November 2016, 13 - 15 Uhr
    Richard-Strauss-Brunnen
    Neuhauserstraße 8, München

Die Installation war bereits bei der Demonstration gegen das bayerische Ausgrenzungsgesetz am 22.Oktober am Odeonsplatz zu sehen und wird nun im Vorfeld der Erinnerung an die Reichspogromnacht erneut gezeigt.

Die Installation greift auf, was Ernst Grube, Kind einer jüdischen Mutter und Verfolgter des Naziregimes, in seiner Rede auf der Kundgebung den 2.500 Teilnehmern mitgegeben hat: „Wahrscheinlich ist es meine Erinnerung, die mich alarmiert und mit Empörung auf dieses sogenannte Integrationsgesetz schauen lässt. (…) Integration qua Leitkultur ist der Kern dieses Gesetzentwurfes. Integration heißt hier: Unterordnung, Verbote, Entzug von Rechten, Lager. Leitkultur heißt hier: Du musst deine eigene Kultur weglegen, Du musst sie vergessen. Du musst so leben, wie wir uns das vorstellen.“

Die Aktion ist in besonderer Weise für Bildberichterstattung geeignet.

Für weitere Informationen stehen Ihnen zur Verfügung:

Günter Wangerin
Tel. 0178-4175990
Mail g.wangerin@gmx.de  
und
Hedwig Krimmer
Gewerkschaftssekretärin
Tel. 089-59977-1101 oder mobil  0160-90759167
Mail hedwig.krimmer@verdi.de