Pressemitteilungen

„Das Kapital“ statt Maikundgebung

„Das Kapital“ statt Maikundgebung

01.04.2020

Nachdem die diesjährigen Maikundgebungen aufgrund der Corona-Beschränkungen nicht stattfinden können, wird ver.di Bayern den Arbeitnehmer*innen einen besonderen Service bieten: Am 1. Mai werden die Führungskräfte von ver.di aus „Das Kapital“ von Karl Marx vorlesen. Die Performance kann über einen Livestream online von zuhause auf der Couch verfolgt werden.

„Wir wollen unseren Mitgliedern und Fans in diesen ja etwas trüben Zeiten eine fröhliche Abwechslung bieten“, erläuterte die Landesbezirksleiterin von ver.di Bayern. Luise Klemens, die Zielrichtung des Vorhabens. Sie selbst werde zum Auftakt das Kapitel „Ware und Geld“ vorlesen. Denn: „Die Ware ist zunächst ein äußerer Gegenstand, ein Ding, das durch seine Eigenschaften menschliche Bedürfnisse irgendeiner Art befriedigt. Die Natur dieser Bedürfnisse, ob sie z.B. dem Magen oder der Phantasie entspringen, ändert nichts an der Sache“, liest Klemens und betont „wo Marx recht hat, hat er Recht“.

Die stv. Landesbezirksleiterin Linda Schneider wird sich speziell dem Thema „Verwandlung von Geld in Kapital“ widmen und ihr Kollege Norbert Flach liest aus „Maschinerie und große Industrie“. Beide haben sich damit die wohl kurzweiligsten und lustigsten Passagen ausgewählt.

Der Pressesprecher von ver.di Bayern, Hans Sterr, wird die Performance mit einer Lesung von Sottisen aus dem Buch „Ganz oder gar nicht“ von Lothar Matthäus abschließen.