Pressemitteilungen

Warnstreiks bei der AOK Bayern am 19.02.

Warnstreiks bei der AOK Bayern am 19.02.

15.02.2018

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft für Montag, den 19. Februar, die Beschäftigten der AOK Bayern zu Warnstreiks zwischen 09:00 und 13:00 Uhr auf. Betroffen sind fast alle 39 Direktionen der AOK in Bayern, unter anderen die beiden größten in München und Nürnberg. „Die AOK bietet bisher völlig unzureichende Gehaltssteigerungen an. Das wollen wir mit den Warnstreiks ändern“, erklärte Sigi Stenzel, Leiterin des Fachbereichs Sozialversicherungen bei ver.di Bayern.

Die Streikenden werden sich zu Kundgebungen ab 10 Uhr treffen
• in München vor dem Hauptgebäude der AOK Direktion in der Landsberger Straße 150 sowie
• in Nürnberg vor der AOK Mittelfranken in der Bayreuther Str. 1

ver.di fordert
• sechs Prozent Erhöhung der Entgelte und der Auszubil-denden-/Studierendenvergütungen bei einer Laufzeit von 12 Monaten
• 350 Euro jährlich je Beschäftigte/n für gesundheitliche Maßnahmen/sportliche Aktivitäten
• Die Erhöhung der vermögenswirksamen Leistungen auf 40 Euro/Monat

Die Tarifgemeinschaft der AOK hat dagegen in der aktuellen Entgeltrunde 2017/2018 bisher nur ein Angebot zur Erhöhung der Vergütung von 2,2% ab 2018 und 1,8% ab 2019 bei einer Laufzeit von 24 Monaten angeboten. Zur Erhöhung der Zuwendung auf 100% in 2018 gab es nur das Angebot einer Erhöhung auf 96% in 2018 und 97% in 2019. Die Verhandlungen zur Erhöhung des Gesundheitszuschusses und der Zeitzuschläge für Nacht- und Samstagsarbeit stocken. Eine Erhöhung der vermögenswirksamen Leistungen wird bisher verneint.