Krankenhäuser in Bayern

Klinik Donaustauf gerettet

Pressemitteilung vom 31.01.2024

Gemeinsamer Einsatz zwischen Gewerkschaft und allen Beteiligten sichert Zukunft der Klinik Donaustauf

In intensiven Verhandlungen haben der Caritasverband der Diözese Regensburg und die Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd eine wegweisende Einigung erzielt, die den Fortbestand der Klinik Donaustauf sichert.

Der Vorstand der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Bayern Süd plant den Verkauf der Klinik spätestens zum 30. April 2024 an den Caritasverband.

Die Entscheidung wurde gestern im Rahmen einer außerordentlichen Vorstandssitzung in München bekannt gegeben. Vorangegangen war die Vertagung der Entscheidung bei der Sitzung am 19. Januar, welche den Weg für weitere Gespräche zwischen der DRV Bayern Süd und der Caritas ebnete. Diese Verhandlungen führten zu einer Annäherung beider Seiten, und nun sollen die konkreten Details ausgearbeitet werden.

Als Mitglied im Vorstand war Linda Schneider, stellv. Landesbezirksleiterin bei ver.di Bayern, bei den Verhandlungen mit dabei. „Es ist ein wegweisender Erfolg für die Beschäftigten, dass ihre Klinik weiter bestehen bleibt. Die Entscheidung hat Auswirkungen weit über die regionalen Grenzen hinaus“, betont sie.

Der Vorstand der DRV Bayern Süd zeigt sich besonders erfreut über die erzielte Einigung, insbesondere im Hinblick auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Patientinnen und Patienten der Klinik Donaustauf. Dem kann sich ver.di Bayern nur anschließen.

Dr. Verena Di Pasquale, alternierende Vorsitzende des Vorstands, äußerte sich dazu: „Es ist gut, dass der Weiterbetrieb dieser hochspezialisierten und renommierten Klinik in greifbare Nähe gerückt ist, und unsere Beschäftigten nun eine Perspektive haben.“